Teile gerne diesen Beitrag mit anderen.

In diesem Beitrag geht es um die Frage, wo du das für dich richtige Formular des Elterngeld-Antrags findest.

Du wunderst dich, warum ich von einem Formular spreche? Dann lebst du möglicherweise in einem Bundesland, das den Elterngeld-Antrag bereits digital anbietet.

Da fangen auch schon die Herausforderungen für Elterngeld-Antrags-Neulinge an.

Das Wichtigste im Überblick:

  • Elterngeld ist Landessache, daher ist auch das Antragsverfahren in jedem Bundesland anders organisiert.
  • Einige Bundesländer haben sich “Elterngeld Digital” angeschlossen und bieten den Antragsprozess digital an.
  • Andere Bundesländer (zum Beispiel Bayern) haben ihren eigenen digitalen Antragsprozess entwickelt.
  • Andere Bundesländer (wie zum Beispiel mein Bundesland NRW) sind noch papierhaft unterwegs.
  • Einige Anträge gelten für das Paar gemeinsam. Andere Anträge (wie der in NRW) sehen vor, dass jeder Elternteil seinen eigenen Antrag ausfüllt.
  • Einige Anträge haben die Sonderfälle wie Alleinerziehend oder Selbstständig in ihren Antrag integriert. In anderen Bundesländern (wie zum Beispiel in NRW) müssen in diesem Fällen zusätzliche Erklärungen zum normalen Antrag hinzugefügt werden.

Damit du in diesem Durcheinander den Überblick behältst und den für dich korrekten Antrag findest, gibt es 3 verschiedene Wege dorthin:

1. Familienportal

Auf der Webseite vom Familienportal findest einen Überblick über die Elterngeld-Anträge aller Bundesländer. Das Familienportal ist die offizielle Seite vom Bundesfamilienministerium und somit eine sehr seriöse Quelle. Klicke hier und du kommst zu der Übersicht mit allen Elterngeld-Anträgen.

2. Webseite deines Wohnortes

Auf der Webseite deines Wohnortes oder deiner Gemeinde sollte unter der Rubrik “Familie” ebenfalls das Thema Elterngeld und somit der Link zum aktuell gültigen Elterngeld-Antrag hinterlegt sein.

3. Internetsuche

Alternativ kannst du auch den Elterngeld-Antrag im Internet suchen. Gib dazu diese Suchwörter ein: “Elterngeldantrag + [dein Bundesland] + [aktuelles Jahr]”. Ich gebe zum Beispiel immer “Elterngeldantrag NRW 2023” an.

Extra-Service für meine Leser/Leserinnen aus NRW:
Mit diesem Link kommst du auf die Elterngeld-Antrag-Webseite unseres Landesministeriums. Dort findest du alle Anträge, Erklärungen und Infos für NRW.

Grundsätzlich empfehle ich, die den Antrag von einer offiziellen, staatlichen Stelle zu verwenden und nicht von einem privaten Anbieter.

Noch ein Tipp:

Weil sich beim Elterngeld für Geburten ab September 2021 einiges geändert hast, solltest du darauf achten, das aktuell gültige Antragsformular zu verwenden. Hin und wieder sehe ich Eltern, die ein altes Formular benutzen. Diese passen nicht 100 %ig zu den neuen Regelungen, daher sollte es das Formular für Geburten ab 1.9.2021 sein.

Falls du jetzt neugierig bist und wissen möchtest, was sich denn geändert hat für Geburten nach September 2021, kannst du dir hier meine kostenlose Checkliste mit den Änderungen beim Elterngeld herunterladen.

Ich habe diese Checkliste vor 1,5 Jahren entwickelt, damit ihr leichter erkennen könnt, was sich für euch geändert hat und ob die Informationen, die ihr im Internet oder in alten Büchern gefunden habt, noch aktuell sind und für euch gelten oder nicht.

Empfehlung:

Lies mein Buch “Elternzeit, Elterngeld & Co.” und profitiere von zahlreichen Tipps aus Praxis, hilfreichen Checklisten und einer leicht verständlichen Erklärung, wie Elternzeit und Elterngeld am besten funktionieren.

Meine Frage an dich

Wie geht es dir mit dem Elterngeld-Antrag?

Den korrekten Antrag zu finden ist ja nur der erste Schritt. Weißt du schon, was du dort eintragen wirst oder hast du noch Fragen, wie du ihn korrekt ausfüllen solltest?

Schreib deine Fragen in die Kommentare! Mit etwas Glück werde ich sie in meinem Newsletter oder in einem weiteren Blogartikel beantworten.

Wie lange könnt ihr euch Elternzeit leisten?

Kennt eure finanzielle Situation in der Elternzeit – mit Hilfe meiner Planungsübersicht!

Sie zeigt euch:

  • die Elterngeld-Lebensmonate und dahinter stehenden Zeiten an.
  • wann wer von euch in Elternzeit ist oder arbeitet und wie hoch das jeweilige Gehalt und Elterngeld sind.
  • welche weiteren Einnahmen ihr in jedem Lebensmonat habt, zum Beispiel Kindergeld und andere Einnahmen.
  • die Summe eurer Einnahmen und Ausgaben und wie hoch in jedem Monat euer finanzielles Plus oder Minus ist.

Meine Lese-Empfehlungen zu diesem Thema:

Ähnliche Beiträge:

Teile gerne diesen Beitrag mit anderen.

Pin It on Pinterest